Andreas Reese

Bereits seit meiner Kindheit bin ich als Musiker an verschiedenen Tasteninstrumenten aktiv. Mit 14 Jahren habe ich in Deutschland als bis dahin jüngster Absolvent die sog. C-Prüfung an der Kirchenorgel gemacht. Mit Yoga bin ich nun schon seit mehr als 30 Jahren in Verbindung – mit 22 Jahren war ich einer der ersten Schüler überhaupt von Sukadev (heute spiritueller Leiter von Yoga-Vidya-Deutschland) in Frankfurt an Main. Aktuell bin ich als Hatha-Yogalehrer in der Anusara Tradition (anusarayoga.com) und als Nada*-Yoga Lehrer (Ausbildung bei Anne-Careen Engel, Hamburg) tätig. Aus der OpenSpaceNOW Bewegung habe ich 2014 das SoundCamp, soundcamp.ch ins Leben gerufen. Zusammen mit meiner Partnerin Petra Grothe (einfachyoga.ch) organisiere und gestalte ich das OpenSpace Yoga Camp, openspace-Yoga.org.

 

*) Nada-Yoga

Nada-Yoga ist kein Hatha-Yoga, kein Yoga mittels asanas (Körperstellungen). Das selbsttätige Singen im Nada-Yoga fokussiert auf das Lauschen und einem sehr behutsamen Umgang mit der Stimme. Wir bringen mit unserer Stimme den ganzen Körper zum schwingen. Nada-Yoga ist Achtsamkeitsschulung. Die Wirkungen sind natürliche Stimmbildung, Zugang zu deiner authentischen Stimme und damit Zugang zu dir selbst, eine befreite Stimme, mehr Durchlässigkeit im ganzen Körper,  Ausgleich & Harmonisierung auf vielen Ebenen (Nervensystem, Chakren, …), Stärkung der Atemmuskulatur (Nada-Yoga ist Pranayama!), Stärkung der Körpermitte uvm. …

Wir üben mit den Skalen (Tonleitern) und den damit verbundenen Qualitäten aus verschiedenen Kulturen: Wir nutzen nicht nur die klassischen indischen Skalen (Bhairav, Kaphi, …), sondern auch die Skalen aus unser Kultur (neben dur & moll auch dorisch, phrygisch, …). Keine Sorge: du benötigst keinerlei musikalische Vorkenntnisse. Du wirst behutsam und sorgfältig in die verschiedenen Qualitäten der Skalen durch direktes praktizieren (vorsingen – nachsingen) eingeführt.

Lass dich überraschen!